Der Verein SüdFILMfest Amstetten

Die Vereins-Philosophie

Kultur ist für uns nicht statisch, sondern lebendig und daher ständig im Wandel begriffen. Kulturelle Vielfalt ist als Bereicherung einer Gesellschaft zu sehen und als solches zu begrüßen. Daher ist es unser Anliegen, die kulturelle Vielfalt auf unserer Erde zu veranschaulichen, um den Blick der Menschen nach außen offen zu halten und deren Interesse für andere Lebensformen und -stile zu wecken.

Die Vereinsgeschichte

Unsere ersten vier Filme zeigten wir 1990 im Pfarrsaal der Pfarre St. Marien, mittlerweile programmieren wir pro Jahr etwa 50 Filme. In den ersten Jahren unseres Engagements zeigten wir vor allem Filme aus der damals sogenannten „dritten Welt“.

Seit der Gründung des Vereines „SüdFILMfest Amstetten – Verein zur Förderung von Filmen“ im Jahr 2000 programmieren wir künstlerisch wertvolle Filme aus allen Teilen der Welt. Unser Ziel ist es, die kulturelle Vielfalt auf unserer Erde den Menschen im Mostviertel nahe zu bringen und ihren Blick nach außen offen zu halten. Ebenso wichtig ist es uns aber auch, den Migranten zu zeigen, dass es auch hier bei uns Menschen gibt, die sich für andere Kulturen und Lebensweisen interessieren.

Das Medium Film hat gerade durch seine Breitenwirkung mehr als jede andere Kunstform das Potential der interkulturellen Vermittlung. Vorbedingung dafür ist jedoch, sich bewusst zu machen, dass unsere eigenen Sehgewohnheiten etwas kulturell Bedingtes sind und denen aus anderen Kulturkreisen und Epochen oft zuwiderlaufen. Daher ist es eine wichtige Zielsetzung des Vereins, unsere Sichtweisen zu hinterfragen und unseren Blick für Filme aus anderen Kulturen und Zeiten zu schärfen.

Über den Film hinaus geben wir auch anderen Kunstformen Raum wie Musik, Theater, Tanz, bildnerische Kunst…

Allgemeines zum Verein SüdFILMFest

Der Verein ist konfessionell und politisch nicht gebunden. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er ist frei in der Auswahl und Gestaltung seiner Programme.

Die Aufwendungen für den Betrieb des Kinos bestreitet der Verein aus Eintrittsgeldern, Sponsoring, Spenden Dritter und Zuschüssen der öffentlichen Hand. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

NACH OBEN